Herzlich Willkommen in der Alten Wirtschaft an der Lamitz 

Nach fast 4-jähriger Umbaumaßnahme erstrahlt das "Alte Fischer´s Haus" wieder im neuen/alten Glanz und lädt Jung und Alt zum Verweilen ein.

Die Ersterbauung liegt vor dem 1500 Jahrhundert. Im Jahr 1674 kauft der Richter Wilhelm von Thüna ein Anwesen in der "Entengasse" an der Stelle, "wo die Brücke über die Lamitz zu den Fleischbänken führt" . Rund 20 Jahre später verkaufte die Witwe, eine geborene von Rabenstein, den Besitz an den Müllermeister Peter Strößner, der auch Bürgermeister war. Auf ihm folgt Heinrich Egler, dessen Schwiegersohn das Haus mit dem des Weißgerbers Johann Hahn tauscht (1739-1798) , am Brunnentrog findet sich ein Monogramm "J.H - 1772" . Die Inschrift könnte aber auch JHS = "Jesus, hominum salvator" beinhalten = Jesus, der Menschen-Retter oder volkstümlich "Jesus, Heiland, Seligmacher. Diese Inschrift könnte auch Sinn machen und auf die hohe Wertschätzung des Wassers sowie eine tiefe Religiösität der damaligen Hausbesitzer hindeuten.

Der Besitz geht danach an den Weißgerber Christian Georg Adam Luding (1753-1830), gefolgt von seinem Sohn Johann Georg Luding (1782-1842), der das Anwesen nach dem Standbrand 1830 in der jetzigen Größe wieder aufbaut. In einem Dachbalken befindet sich die Inschrift "Johann Georg Luding, Sept.1830".

Von seinen drei Töchtern heiratet Margarethe Katharina Dorothea (1812-1860) den Bäckermeister Johann Michael Fischer aus Marktleuthen. Aus dieser Zeit stammt auch das Schürloch des Backofens in der Wirtschaft.  Bis Mitte der siebziger Jahre wird es noch als Metzgerei und Gastwirtschaft von Christoph und Ida Fischer genutzt. 

Im Jahre 2010 haben wir das Haus von den Erben erworben und mit viel Liebe und Herzblut zu neuem Leben erweckt.  

Genießen Sie fränkische Wirtshauskultur im historischen Ortskern von Kirchenlamitz.

 




Unser Betrieb ist Mitglied im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA)

dehoga

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) ist der Branchenverband der Hoteliers und Gastronomen in Deutschland. Hinter dem DEHOGA steht mit dem Gastgewerbe ein starkes Stück mittelständischer Wirtschaft:  

Über eine Million Beschäftigte und fast 90.000 Auszubildende in mehr als 230.000 Betrieben erwirtschaften einen Jahresnettoumsatz von knapp 60 Milliarden Euro.